MENÜ MENÜ SCHLIESSEN

Hoch Tirol Süd

  • 4000mHöhenmeter Aufstieg
  • 50kmGesamte Wegstrecke
  • 3798mhöchster Punkt
  • 4 TagDauer
  • 3/5iSchwierigkeit
  • überwiegende Wegstrecke im

Tourbeschreibung

Der kleine Bruder der Hoch Tirol. Ein Erlebnis der besonderen Art!

1. Tag „Die Schobergruppe als Kulisse“
Treffpunkt bei der Talstation vom Zettersfeld Schigebiet in Lienz. Mit dem Lift hinauf bis zum Stoanamandl (2.243 m) und nordseitige Abfahrt ins Debanttal bis auf ca. 1.470 m. Nun wird ...

Der kleine Bruder der Hoch Tirol. Ein Erlebnis der besonderen Art!

1. Tag „Die Schobergruppe als Kulisse“
Treffpunkt bei der Talstation vom Zettersfeld Schigebiet in Lienz. Mit dem Lift hinauf bis zum Stoanamandl (2.243 m) und nordseitige Abfahrt ins Debanttal bis auf ca. 1.470 m. Nun wird aufgefellt und weiter gehts im Debanttal taleinwärts. An der Lienzer Hütte vorbei, genießen wir den Blick auf die gewaltige Kulisse der 3000er der Schobergruppe. Der Aufstieg über schöne kupierte Böden hinauf bis zur Gößnitzscharte (2.737 m) ist nicht steil. Hier wird das letzte Mal abgefellt. Eine kurze, aber sehr schöne Abfahrt führt zum Tagesziel:  Elberfelder Hütte (2.346 m). Hier werden wir im Winterraum übernachten.

2. Tag „Gemütlich & Schön“
Eine flache Querung führt nach Nordosten in das Tramer Kar. Wer es einsam und wildromantisch möchte, ist hier genau richtig. Bald gelangt man zum Kesselkeessattel, wo uns nur mehr 100 Meter vom Gipfel des Gridenkarkopfes (3.031 m) trennen. Von hier aus gibt es die beste Sicht auf den König der Ostalpen, den Großglockner. Ein paar schöne Schwünge führen hinunter zum Peischlachtörl und weiter zum Lucknerhaus, wo eine Sauna, ein Weißbier und eine warme Dusche auf Sie wartet.

3. Tag „Die Schere mit Blick auf den Großglockner“
Aufstieg über das Ködnitztal, vorbei an der Lucknerhütte über perfektes Skigelände auf die Stüdlhütte (2.808 m). Nach einer kurzen Rast geht es mit leichtem Gepäck weiter, und nach einer Dreiviertelstunde wird die sogenannte „Schere“ (3.008 m), ein weiterer Dreitausender der Skidurchquerung erreicht, der den schönsten Blick auf die Großglockner Südwand gewährt. Wieder in der Stüdlhütte angekommen, werden die Steigeisen und der Gurt für die anstehende Großglockner Besteigung angepasst.

4. Tag „Auf den König“ – den Großglockner
In der Früh geht es los, und in Kürze erreicht man über das Ködnitzkees (Gletscher) und nach einem anschließenden kurzen Felsgrat die Adlersruhe (Erzherzog-Johann-Hütte 3.454 m). Das Skidepot wird je nach Verhältnissen vor oder nach der Adlersruhe angelegt. Danach geht es mit Steigeisen weiter über den Kleinglockner und Glocknerscharte auf den höchsten Punkt Österreichs (3.798 m). Der Abstieg bzw. die Abfahrt erfolgt großteils über die Aufstiegsroute hinunter zum Lucknerhaus, wo man das Wochenende Revue passieren lassen kann.

Voraussetzungen

Schitourenerfahrung und gute Kondition für 1200 Hm.

Termine

    Das Schidurchquerung wird auf Anfrage im Frühjahr durchgeführt.

    Bitte um frühzeitige Anmeldung.

    Preise

    • 1 Person€ 1845 p.P.
    • 2 Personen€ 1080 p.P.
    • 3 Personen€ 820 p.P.
    • 4 Personen€ 850 p.P.
    • 5 Personen€ 760 p.P.

    Inklusivleistungen

    Gesamte Organisation der Tourenwoche durch unser Bergführerbüro.

    Führung durch staatlich geprüften & ortskundigen Berg- & Schiführer.

     

    Leihausrüstung (Gurt, Steigeisen, Helm)

    Zusatzinformationen

    Von Lienz zum Großglockner! Der kleine Bruder der Hoch Tirol ist zwar etwas kürzer, führt aber durch die wilde Schobergruppe in vier Tagen hindurch, von der Bezirkshauptstadt startend bis zum höchsten Berg Österreichs, dem Großglockner (3.798 m). In Summe sind 4.028 Höhenmeter und 50 Kilometer zu überwinden. Ein Erlebnis der besonderen Art!

     

    Ausrüstung

    ACHTUNG

    Wir behalten uns vor die Einschätzung des Wetters sowie der Teilnehmer durch unsere geschulten Bergführer durchzuführen.