Großglockner_(c)_Berg_im_Bild_OG14
Winter Angebot Sommer Angebot

TERMINE »

14.Dez.2017
Eiskletterkurs Level 2

Erfahrung mit Klettern und Steigeisengehen sind hier notwendig. Die Klettertechnik, Sicherungstechnik und die ersten Schritte im Vorstiegsklettern werden hier geübt

29.Dez.2017
Freeridedays

Die besten Freerideabfahrten im Süden der hohen Tauern mit den heimischen Guides erleben!
mehr »

2.Jan.2018
Vollmondskitour

Eine kleine Skitour, die zu den aussichtsreichsten Osttirol zählt, mit Abendessen am Blauspitz Restaurant und anschließender Abfahrt über die Piste bei Vollmond!

Anfrage Hoch Tirol Süd-Skidurchquerung

Von Lienz zum Großglockner! Der kleine Bruder der Hoch Tirol ist zwar etwas kürzer, führt aber durch die wilde Schobergruppe in vier Tagen hindurch, von der Bezirkshauptstadt startend bis zum höchsten Berg Österreichs, den Großglockner (3.798 m). In Summe sind 4.028 Höhenmeter und 50 Kilometer zu überwinden. Ein Erlebnis der besonderen Art!

Programm

1. Tag „Die Schobergruppe als Kulisse“
Treffpunkt bei der Talstation vom Zettersfeld Schigebiet in Lienz. Mit dem Lift hinauf bis zum Stoanamandl (2.243 m) und nordseitige Abfahrt ins Debanttal bis auf ca. 1.470 m. Nun wird aufgefellt und ins Debanttal hineinspaziert. An der Lienzer Hütte vorbei umgeben von einer gewaltigen Kulisse der 3000er der Schobergruppe ist der Aufstieg nie steil, aber über schöne kupierte Böden hinauf bis zur Gößnitzscharte (2.737 m). Hier wird das letzte Mal abgefellt. Eine kurze, aber sehr schöne Abfahrt führt zum Tagesziel: die Elberfelder Hütte (2.346 m). Hier werden wir im Winterraum übernachten.

2. Tag „Gemütlich & Schön“
Eine flache Querung führt nach Nordosten in das Tramer Kar. Wer es einsam und wildromantisch möchte, ist hier genau richtig. Bald gelangt man zum Kesselkeessattel, wo nur mehr 100 Meter vom Gipfel des Gridenkarkopfes (3.031 m) trennen. Von hier aus gibt es die beste Sicht auf den König der Ostalpen, den Großglockner. Ein paar schöne Schwünge führen hinunter zum Peischlachtörl und weiter ins Lucknerhaus, wo eine Sauna, ein Weißbier und eine warme Dusche auf Sie wartet.

3. Tag „Die Schere mit Blick auf den Großglockner“
Aufstieg über das Ködnitztal, vorbei an der Lucknerhütte über perfektes Skigelände auf die Stüdlhütte (2.808 m). Nach einer kurzen Rast, geht es mit leichtem Gepäck weiter und nach einer Dreiviertelstunde wird die sogenannte „Schere“ (3.008 m), ein weiterer Dreitausender der Skidurchquerung erreicht, der den schönsten Blick auf die Großglockner Südwand gewährt. Wieder in der Stüdlhütte angekommen, werden die Steigeisen und der Gurt für die anstehende Großglockner Besteigung angepasst.

4. Tag „Auf den König“ – den Großglockner
In der Früh geht es los und in Kürze erreicht man über das Ködnitzkees (Gletscher) und nach einem anschließenden kurzen Felsgrat die Adlersruhe (Erzherzog-Johann-Hütte 3.454 m). Das Skidepot wird je nach Verhältnissen vor oder nach der Adlersruhe angelegt. Danach geht es mit Steigeisen weiter über den Kleinglockner und Glocknerscharte auf den höchsten Punkt Österreichs (3.798 m). Der Abstieg bzw. die Abfahrt erfolgt großteils über die Aufstiegsroute hinunter zum Lucknerhaus, wo man das Wochenende Revue passieren lassen kann.

Termine
Do, 29. März – So, 1. April 2018, auf Anfrage von Anfang März bis Mai jederzeit möglich!

Preis
ab 640,- Euro
ab 4 Personen wird ein zweiter Bergführer für die Großglocknerbesteigung benötigt
inkl. 1x Übernachtung mit Halbpension im Lucknerhaus sowie Stüdlhütte
ohne Taxikosten

Leistungen
Gesamte Organisation der Tourenwoche
Führung durch staatlich geprüften und ortskundigen Kalser Berg- und Skiführer

Zusatzinfo
LVS – Gerät, Lawinenschaufel und Sonde kann im Sporthandel in Kals ausgeliehen werden


Kontaktinformationen

Infotelefon: 0043.(0)664.4161289


Anfrage