DreiZinnen
Winter Angebot Sommer Angebot

TERMINE »

14.Dez.2017
Eiskletterkurs Level 2

Erfahrung mit Klettern und Steigeisengehen sind hier notwendig. Die Klettertechnik, Sicherungstechnik und die ersten Schritte im Vorstiegsklettern werden hier geübt

29.Dez.2017
Freeridedays

Die besten Freerideabfahrten im Süden der hohen Tauern mit den heimischen Guides erleben!
mehr »

2.Jan.2018
Vollmondskitour

Eine kleine Skitour, die zu den aussichtsreichsten Osttirol zählt, mit Abendessen am Blauspitz Restaurant und anschließender Abfahrt über die Piste bei Vollmond!

Anfrage Drei Zinnen extrem

Große Zinne „Comici-Dimai“ (VII+ oder VI/A0)

Vom 12ten bis zum 14ten August 1933 wurde diese äußerst geschichtsträchtige Route an der großen Zinne von Emilio comici, Giuseppe und Angelo Dimai erstbegangen. Die erste Solobegehung der Tour konnte Comici selbst ein paar Jahre drauf für sich verbuchen. Die erste Winter-Solobegehung ging an den damals Mitte zwanzig jährigen Osttiroler Toni Egger. Die „Comici“ schlängelt sich durch den am wenigsten abdrängenden Teil der große Zinne – Nordwand und war, ist und bleibt eine der beeidruckendsten Extremklassiker der Dolomiten! Trotz der zahlreichen Begehungen ist die Tour zwar abgeklettert aber nicht abgespeckt. Der untere Wandteil ist anstrengend und steil, wobei die Schlüsselstellen mit vielen Haken verseht sind. Ab der Mitte der Wand (ca. 8 Seillänge) lehnt sich die Wand zurück und es folgt klassisches Riss und Kaminklettern bis zum 5ten Grad. Auf jeden Fall ein Muss für jeden Dolomitenkletterer!

Seile Kletterei in der Großen Zinne Nordwand

Seile Kletterei in der Großen Zinne Nordwand

Am Gipfel der Großen Zinne

Am Gipfel der Großen Zinne

VORAUSSETZUNGEN
Sicheres Nachsteigen im oberen 6ten Schwierigkeitsgrad (UIAA)

DAUER
1 Tag, von Juni bis September.

GRUPPEN
max. 1 Person

PREIS
1 Person     € 750,-

LEISTUNGEN
Organisation und Führung durch staatlich geprüften Kalser Berg- und Schiführer


Kleine Zinne „Gelbe Kante“ (VI+ oder V+/A0)

Im gleichen Jahr (1933) eröffnete Emilio Comici einen weiteren zukünftigen Klassiker, den „Spigolo giallo“ oder „Gelbe Kante“. Die Route führt an der Südostkante der kleinen Zinne entlang. Nach einem schwierigen und etwas abgespeckten Einstieg folgt ein etwas leichterer Mittelteil. Dann geht es nochmals zur Sache, 2 steile, ausgesetzte aber gut griffige Längen und man hat es fast geschafft. Nach einer kurzen Verschanufpause sind die restlichen zwei Längen zum Gipfel nur mehr ein Klaks! Durch die südseitige Ausrichtung ist die Tour relativ früh bzw. spät im Jahr machbar und kann als Ausweichtour zu den Nordwandtouren bei kalter Witterung dienen.

Die kleine Zinne

Die kleine Zinne

Einstiegsverschneidung der Gelben Kante

Einstiegsverschneidung der Gelben Kante

VORAUSSETZUNGEN
Sicheres Nachsteigen im 6ten Schwierigkeitsgrad (UIAA)

DAUER
1 Tag, von Mai bis Oktober.

GRUPPEN
max. 1 Person

PREIS
1 Person     € 650,-

LEISTUNGEN
Organisation und Führung durch staatlich geprüften Kalser Berg- und Schiführer


Westliche Zinne „Cassin-Ratti“ (VIII- oder VI+/A0)

Die Nordwand der westlichen Zinne galt nach der Besteigung der große Zinne Nordwand als eines der letzten „großen Probleme“ die es für die Kletterwelt zu lösen gab. 27 Seilschaften hatte diese Wand zurückgewiesen und die dramatische Erstbegehungsgeschichte ist allen Kletterer gut bekannt. Die bayrische Seilschaft Anderl Heckmair und Sepp Maindl bewachten schon einige Tage die Wand und machten bereits Erkundungsvorstöße, als durch eine sprichwörltiche „Nebelaktion“ die Italiener Riccardo Cassin und Vittorio Ratti in diesele Wand einstiegen. Nach einem dreitägigen harten Kampf „besiegten“ die Italiener als erste die Wand und empfingen die Deutschen Erstwiederholer mit warmen Tee am Gipfel. Im Jahr 2002 konnte sich der Innsbrucker Much Mayr die erste Free Solo Begehung für sich verbuchen. Die Tour an sich verläuft am Anfang über relativ leichtes Gelände bis nach der 6ten Seillänge der berühmte schwierige 3- Seillängen Quergang folgt. Anhaltend aber über sehr schönen wasserzerfressenen Fels geht es weiter bis sich in der der mitten Wand das Gelände zurückneigt und man schließlich das Ringband erreicht.

Der berühmte Quergang in der Cassin

Der berühmte Quergang in der Cassin

Am Ringband der westlichen Zinne

Am Ringband der westlichen Zinne

VORAUSSETZUNGEN
Sicheres Nachsteigen im oberen 6ten Schwierigkeitsgrad (UIAA)

DAUER
1 Tag, von Juni bis September.

GRUPPEN
max. 1 Person

PREIS
1 Person     € 950,-

LEISTUNGEN
Organisation und Führung durch staatlich geprüften Kalser Berg- und Schiführer


Kontaktinformationen

Infotelefon: 0043.(0)664.4161289


Anfrage