P1000772
Winter Angebot Sommer Angebot

Beiträge in 'sommer'

Sardinien – DAS Kletterparadies im Mittelmeer!
Welcher Kletterer träumt nicht davon oberhalb türkisblauen Meeres auf einen ausgesetzten Gipfel zu klettern, bei warmen Wetter, Sonnenschein, bester Absicherung und allerschärfstem Kalkfels? Danach bei exzellenter Küche und einem Tropfen Rotwein den Sonnenuntergang genießen…? All das und nicht nur findet man eine Tagesanreise von Österreich/Deutschland entfernt in der Mittelmeerinsel Sardinien. Wir reisen rund um die Insel und statten mehren Wänden einen Besuch ab. Wir können entweder einen reinen Mehrseillängen – fokussierten Trip, einen Sportkletter – basierten Trip oder eine Mischung davon gestalten. Sardinen bietet einfach alles, von leichten Mehrseillängen auf Kalk, Trad – Touren im Granit und abenteuerlichen Alpinkletterein am Meer und im Landesinneren!

Bester Kalk auf der Punta Coroddi Die Cala Goloitze‘ ein magischer Ort!

 

 

 

 

 

 

 

PROGRAMM
1. Tag: Fahrt nach Livorno und Fahrt mehr »

1. Wann ist die beste Zeit für eine geführte Tour zum Großglockner?

Mitte Juni bis Mitte Juli, sowie Mitte September bis Mitte Oktober.
Genauso empfehlenswert sind zweifelhafte Wettersituationen, die sich oft zu sehr schönen und einsamen Gipfelbesteigungen entpuppen.
Der Großglockner lässt sich am angenehmsten und leichtesten bei einer Schneeauflage besteigen.

2. Wie früh muss ich buchen?
Für geführte Touren die im Sommer stattfinden, empfehlen wir eine Reservierung bis spätestens 3 bzw. 2 1/2 Monate vor Tourenstart.


3. Ist es möglich auch mit 4 Personen pro Bergführer am Großglockner Normalanstieg zu gehen?
Grundsätzlich werden die Großglocknerbesteigungen am Normalanstieg aus Sicherheitsgründen mit maximal 3 Personen + Bergführer/in ausgeführt.
Bei einer Gruppengröße von 4 Personen muss ein(e) zweite(r) Bergführer/in herangezogen werden.

4. Sind im Tarif die Hüttenkosten inbegriffen? Wie erfolgt die Hüttenreservierung?
Nein, für die Hüttenkosten müssen Sie selbst aufkommen.
Falls Sie Mitglied einer alpinen Institution sind, bitte nicht den Ausweis vergessen!
 Die Hüttenreservierung übernimmt bei geführten Glocknerbesteigungen 
das Kalser mehr »

Mit Hilfe von E-Bikes werden entlegene und einsame Berggipfel plötzlich als gemütliche Tagestouren machbar.
Wie bieten sowohl schöne Wanderberge bis hin zu rassigen Klettertouren an.
Für spezielle Wünsche bitten wir Sie einfach um Kontaktaufnahme im Bergführerbüro.

FREIWANDSPITZE 2.920m

Flott gelangen wir über die 20 Kurven in das einsam gelegene Teischnitztal, direkt am Fuße des Großglockners.
Auf der Talebene (2.200m) steigen wir anfangs über den Wanderweg in Richtung Stüdlhütte. Auf ca. 2.400 folgt wegloses Gelände. In vollkommener Abgeschiedenheit stehen wir dann direkt am Gipfel. Die vielen Bergsteiger am Glockner sehen wir dabei nur aus der Entfernung.

VORAUSSETZUNGEN
Schwindelfreiheit, Trittsicherheit.
Kinder ab 14 Jahre.

DAUER / TERMINE
Von Juli bis Oktober, sowie auf Anfrage.
In Absprache mit dem Bergführer sind eine Reihe weiterer Wanderungen mit dem e-bike kombinierbar!

GRUPPEN
1 – 6 Personen

PREISE
ab 100 Euro
(Verleihgebühr von 40 € für E-bike vom Alpinsport Gratz nicht inbegriffen)

ENTHALTEN
Führung durch staatl. gepr. Berg- und Schiführer
Organisation
Spesen des Bergführers

mehr »

Das Naturabenteuer der Superlative

20. Aug 2015

4.Eiskletterfestival

28. Apr 2015

Kletterkurs & Glockner

Kletterkurs für Anfänger mit Besteigung des Großglockners – ideal für Einsteiger und als Vorbereitung für Stüdlgrat oder Normalweg!

Großglockner Südseite Stüdlgrat als Wetterscheide

Am ersten Tag gehen wir unweit des Lucknerhausparkplatzes (2 min Gehzeit) zum Klettergarten. Klettergurt anlegen, Seil auspacken und dann darf schon geklettert werden. Mit dem Seil von oben gesichert und von den Kalser Bergführern betreut, erlernt ihr die Basics dieser wunderschönen Sportart von Grund auf. Zwischendrin nehmen wir das Seil in die Hand und lassen uns ein zwei Knoten durch Kopf und Hände gehen. Nach einem solchen Vormittags- oder Nachmittags- Kletterworkshop kann man nun gelassen und gut vorbereitet den ausgesuchten Anstieg am Glockner angehen.

Am zweiten Tag treffen wir aus je nach Anstieg entweder zu Mittag auf der Stüdlhütte mehr »

Naturabenteuer der Superlative!

21. Apr 2015

Großglockner Nordwand

Die Glocknernordwand bietet eine Reihe an sehr hochwertigen Eis- und Mixedanstiegen. Bereits mit ein bisschen Eisklettererfahrung und einer guten Kondition, kann in Begleitung eines Bergführers eine der Routen an der Nordwand geklettert werden.

Wenn einerseits überhaupt keine Erfahrung im Eisklettern oder im Begehen von Schneeflanken vorhanden ist, so bieten wir gerne einen Eiskletterschnuppertag oder eine vorbereitende leichtere Nordwandtour (Prijakt Nordrinne, Hochgasser Hauptgully,…) an.

Andererseits können solche Touren auch als Vorbereitung für größere Nordwände, wie sie in den Westalpen anzutreffen sind dienen.

Übersicht Großglockner Nordwand, aus www.bergsteigen.com

Mayerlrampe
der beliebteste Eisanstieg am Glockner

Diese am 19.10.1967 durch den Osttiroler Bergsteiger Sepp „Blasl“ Mayerl, H. Lindner und H. Messner erstbegangene Nordwandtour gewann rasch an Beliebtheit. Im Jahre 1986 wurde sie vom Stubaier Andi Orgler sogar mit Schi erstbefahren und war jahrelang eine der Pflichttouren des mehr »

20. Apr 2015

Klassische Nordwände

Von der Großglockner bis zur Eiger Nordwand
Die Königsdisziplin des Bergsteigens schlechthin ist das Erklettern der Wände über ihre schattige Seite. Viele weltberühmte Routen führen über die Nordwände und deswegen sind die Begehungen auch so heiß begehrt. Wir bewegen uns hier meist mit Steigeisen und Pickel und im Gegensatz zu früher, wo man diese Wände noch problemlos im Sommer klettern konnte, weichen wir auf die Zwischensaisonen aus. Das Frühjahr und insbesondere der Herbst sind die Jahreszeiten, wo man solche Wände sicher durchsteigen kann. Die Kalser Bergführer sind der perfekte Begleiter für solche Touren – jahrelange Erfahrungen und zahlreiche Begehungen, sei es in der „hauseigenen“ Nordwand des Großglockners, in den kleineren, aber nicht zu unterschätztenden Nordwänden der Hohen Tauern, oder in den Klassikern der Westalpen, es lässt sich nicht so leicht eine Nordwand finden, die von uns nicht geklettert worden ist 🙂

mehr »

Marmolada “Don Quixote” (VI)
Durch die beiden österreichischen Plattenspezialisten Heinz Mariacher und Reinhard Schiest im Jahr 1979 eröffnete Route wurde die „Don Quixote“ bald zum Klassiker. Sie wählten den Pfeiler auf die Marmolada d’Ombretta aus für diesen Anstieg auf eine der schönsten Südwände der Alpen, der auf die sog. König der Dolomiten führt, denn nebenbei, mit 3343 m ist die Marmolada der höchste Gipfel der Dolomiten. Am ersten Tag treffen wir uns am frühen Nachmittag in Malga Ciapela, Ausgangsort für jede Südwandbesteigung. Nach ca. 2 Studen Gehzeit erreichen wir die Falierhütte, wo wir dann übernachten. Am nächsten Tag geht es in aller Frühe los und erreichen nach ca. 1 Stunde den Wandfuß. Zuerst über mittelmäßiges 3er-4er Gelände und dann über steiler werdende Verschneidungen gelangen wir zum mittleren Band. Hier geht dann die wirkliche Kletterei los: immer steiler werdende Platten und Hammer – Löcherfels führen uns den immer ausgesetzter werdenden Pfeil hoch. mehr »